DIY – Modernen Gartenstuhl aus Holz selber bauen

Gartenstühle, bzw. Gartenmöbel aus Holz sind meist sehr kostspielig. Daher bietet es sich an, so einen Gartenstuhl einfach und günstig selbst zu bauen. Das mag sich im ersten Moment aufwendig und kompliziert anhören, das ist es aber bei weitem nicht.
Den Gartenstuhl, den ich euch vorstelle, kann jeder bauen, der nicht gerade zwei linke Hände hat.

DIY selbst gebauter Gartenstuhl

DIY selbst gebauter Gartenstuhl

Also, wer maximal 50 EUR ausgeben möchte und viel Spaß am basteln und werkeln hat, sollte unbedingt weiter lesen.

Was benötigen wir alles um einen Gartenstuhl selber zu bauen?

Der Material- und Werkzeugbedarf hält sich bei unserm Projekt in Grenzen, was den Geldbeutel freut. Holz, na klar, muss gekauft werden. Dieses kann dann bei den meisten Baumärkten günstig oder sogar kostenlos zugeschnitten werden. Das spart viel Zeit und das Geld.

Auf einen Akkuschrauber, bzw. auf eine Bohrmaschine wird man allerdings nicht verzichten können.

Wer seinen Gartenstuhl das ganze Jahr im Freien stehen lassen möchte, setzt auf wetterbeständige Harthölzer, wie Douglasie, Teak usw. Diese können zusätzlich mit Holzschutz Öl gegen das Wetter geschützt werden.

Weichhölzer, wie Kiefer sind nur mit guter Holzlasur wetterbeständig.

Was sonst noch benötigt wird führe ich weiter unten auf.

Benötigte Werkzeuge

 

  • Drehmomentstarker Akkuschrauber (am besten 18V) oder eine Bohrmaschine
  • Fuchsschwanz oder besser eine elektrische Kapp- und Gehrungssäge oder ähnliches (Handkreissäge, Tischkreissäge usw.)
  • Schleifpapier (Körnung 120) oder ein elektrisches Schleifgerät (ich empfehle einen Exzenterschleifer)
  • Schraubzwingen (100cm und 30cm)
  • Holzbohrer 7mm
  • Holzbohrer 3mm
  • Forstnerbohrer 25mm
  • Oberfräse (kein Muss)
  • Lasurpinsel

Benötigtes Material

 

  • Balken 5,8 x 7,8 x 200cm
  • Bretter 9,4 x 2,4 x 200cm
  • Holzlatte 5,3 x 3,3 x 200cm
  • Edelstahl Flachkopf-Holzbauschrauben 8 x 100mm (Möglich sind auch Schrauben mit Senkkopf oder Sechskantkopf) (Alternativ 8 x 120mm, wenn man die Schraube nicht verstecken will)
  • Edelstahl Senkkopfschrauben 4 x 70mm mit Teilgewinde
  • Wetterfester Holzleim
  • Holzschutz (Holzlasur oder Holzschutz Öl)

So wird der Gartenstuhl gebaut

Wer die Balken und Bretter nicht bereits fertig zugeschnitten im Baumarkt gekauft hat, sägt diese am besten mit einer elektrischen Kapp-und Gehrungssäge zurecht, denn gerade Schnitte sind hier sehr wichtig.

Die Zuschnitte

Vom Balken

  • 2 x 65cm
  • 6 x 60cm
  • 4 x 52cm
  • 4 x 50cm

Vom Brett

  • 6 x 53 cm

Von der Holzlatte

  • 2 x 60cm

Hier seht ihr, an welcher Stelle welches Teil kommt.

Die Seitenteile des Gartenstuhls

Der Gartenstuhl wird, wie in dem Video unten, zusammen gebaut. Zuerst werden die Seitenteile gebaut. Dafür verkleben wir die Balkenzuschnitte mit dem wetterfesten Holzleim. Mit Schraubzwingen wird alles zusammen gepresst.

Kleine Hilfe

Bei meinem Gartenstuhl beträgt die Sitzhöhe 31cm. Damit die Höhe überall gleich ist, habe ich mir Auflagen (siehe Bild) gebaut. Auf diesen können die Querstreben einfach und unkompliziert abgelegt und verbaut werden.

Bau der Seitenteile

Ablagen helfen damit Querstreben überall die gleiche Höhe haben.

Wetterfester Holzleim und Schraubzwingen sorgen später starke Verbindungen.

Nach dem Verkleben werden die Teile zusätzlich verschraubt. Wem sichtbare Schrauben nicht stören, bohrt mit einem 7mm Holzbohrer vor und verschraubt anschließen mit 8 x 120mm Holzbauschrauben (Flachkopf oder Senkkopf.) In diesem Fall soll man die Schrauben nicht sehen. Darum habe ich mit einem 25mm Forstnerbohrer etwa 20mm ausgebohrt. Darin verschraubt ihr die 8 x 100mm Holzbauschraube. Das Loch wird später mit einem 25mm Holzstopfen verschlossen. Wer schrauben mit einem Sechskantkopf verwendet, muss mit dem Forstnerboher ca. 10mm tiefer bohren.

Achtung! Die Seitenteile werden später mit den Querstreben verschraubt. Achtet also darauf, dass sich die Schrauben später nicht in die Quere kommen! In dem Video könnt ihr das noch mal genau sehen.

Mit dem 25mm Forstnerbohrer bohren wir Löcher, in denen später die Schrauben verschwinden.

Schrauben halten den Gartenstuhl zusammen

Edelstahl Holzbauschrauben mit 8mm Durchmesser verstärken die Verbindungen zusätzlich.

Die Ablagen für die Sitzfläche

Sind die Seitenteile fertig, bauen wir die Ablagen für die Sitzfläche. Dafür kleben und schrauben wir die auf 60cm gekürzte Holzlatte an den 60cm langen Holzbalken. Auch hier dürfen sich die vertikalen Schrauben der Holzlatte und die senkrechten (jeweils zwei) Schrauben der Sitzflächenbretter nicht zu nahe komme. Daher habe ich Markierungen für die vertikalen und senkrechten Schrauben angebracht. Da wir 4 x 70mm Senkkopfschrauben nutzen, bohren wir mit einem 3mm Bohrer vor.

Für die Bretter der Sitzfläche werden kürzere Schrauben verwendet. Dazu später mehr.

Auf diesen Halterungen liegt später die Sitzfläche des Gartenstuhls.

Auf diesen Halterungen liegt später die Sitzfläche des Gartenstuhls.

So langsam kann man den Gartenstuhl erkennen

Nun können die Seitenteile mit mit den Querstreben verklebt und anschließend verschraubt werden. Die Verschraubung erfolgt genauso, wie bereits ob beschrieben wurde.

Auch hier hilft wieder eine Ablage um die Querstreben auf die gleiche Höhe zu bringen.

Die Sitzfläche wird montiert

Anschließend werden die Bretter der Sitzfläche montiert. Diese werden mit Holzleim verklebt und mit je vier (4 x 70mm Edelstahl Senkkopf-) Spanplattenschrauben pro Brett von unten verschraubt. Auch hier muss wieder mit einem 3mm Holzbohrer vorgebohrt werden um reißen des Holzes zu vermeiden.

Wir sind nun fast am Ende unseres kleinen Projektes. Zu guter Letzt werden noch die Bohrlöcher verschlossen. Dazu habe ich ein Rundholz aus dem Baumarkt mit einem Durchmesser von 25mm genommen. Dieses wird im Bohrloch verklebt. Steht etwas über, wird es mit einer Säge plan gesägt.

Möchtet ihr den selbst gebauten Gartenstuhl auch ohne Rückenkissen nutzen, solltet ihr die obere Kante der Rückenlehne abrunden. Dafür habe ich eine Oberfräse benutzt.

der Gartenstuhl ist fast fertig

So langsam kann man erkennen, wie der Gartenstuhl mal aussehen wird.

Schraubzwingen halten den Gartenstuhl zusammen

Schraubzwingen halten den selbst gebauten Gartenstuhl zusammen, bis alles mit Holzleim verklebt und anschließend verschraubt ist.

25mm Holzstopfen lassen die Schrauben verschwinden. Achtet darauf, dass die Maserungen gleich verlaufen.

Mit einer Oberfräse schöne runde Kanten fräsen.

Mit der Oberfräse werden die oberen Kanten gerundet, was den Rücken freut.

Die Sitzfläche des Gartenstuhls

Die Bretter der Sitzfläche werden mit Holzleim verklebt und mit je 4 Schrauben verschraubt.

Das Holz gut vor Witterung schützen

Der Gartenstuhl ist soweit fertig. Jetzt muss er nur noch gegen das Wetter geschützt werden. Hier helfen Holzschutz Öle und Lasuren. Bevor diese aber aufgetragen werden können, muss das Holz mit einer Körnung von 120 geschliffen werden.

Da sich, vor allem bei frischen Holz, kleinste Späne bei Feuchtigkeit aufstellen und so die Oberfläche rau machen, feuchte ich die komplette Oberfläche mit einem nassen Lappen an und schleife anschließend erneut. So verhindert ihr, dass sich diese kleinen Späne aufrichten, wenn der Gartenstuhl angestrichen wurde.

Holzschutz mit Öl, Lasur oder Lack?

Bei witterungsbeständigem Holz nehmt ihr ein schönes Holzschutz Öl. Diese gibt es für Douglasie, Teak und andere Hölzer. Bei Weichhölzern, wie Kiefer, Fichte usw. empfehle ich eine Lasur mit Abperleffekt. Diese schützen nicht nur vor Wind und Wetter sondern verhindern auch, dass die Oberfläche zu schnell dreckig wird.

Zwei bis drei Schichten Öl, bzw. Lasur gleichmäßig mit einem geeigneten Pinsel auftragen. Öle verlaufen sehr gut in kleinste Ecken und Ritzen.

Bei Lasuren gerne mit ein bis zwei Schichten Dünnschichtlasur und einer Schicht Dickschichtlasur.

Öle haben den Vorteil, dass diese keinen Zwischenschliff benötigen. Lasuren müssen dagegen leicht angeschliffen werden damit die nächste Schicht gut hält.

Eine dritte Möglichkeit, das Holz vor Witterung zu schützen sind Lacke. Diese halten wie Lasuren in der Regel mehrere Jahre und müssen nicht wie Öle jedes Jahr erneuert werden.

Das Holz braucht von Zeit zu Zeit einen neuen Anstrich

Der Nachteil von Lacken ist die aufwendige Nachbehandlung. Bricht die Oberfläche nach Jahren auf, muss der komplette Lack mühsam abgeschliffen werden, bevor ein neuer Lack aufgetragen werden kann.

Öle müssen jedes Jahr erneuert werden – gerne auch zwei mal pro Jahr. Geschliffen werden muss aber nicht.

Bei Lasuren muss nur abgeschliffen werden, wenn die Oberfläche zu blättern anfängt. Ist die Oberfläche jedoch gut erhalten, reicht leichtes anschleifen und eine neue Lasur kann aufgebracht werden. Dann am besten die gleiche Lasur verwenden, die schon beim Erstanstrich verwendet wurde.

Gartenmöbel und Gartenstühle benötigen einen guten Holzschutz

Holzschutz Öl oder Holzlasur schützen vor Witterung und lassen den Gartenstuhl hübsch aussehen.

DIY – Gartenstuhl selber bauen – gibt es auch als Video

Die Ausführliche Bauanleitung gibt es auch noch Schritt für Schritt im Video zusammen gefasst. Damit wird jeder sein Projekt erfolgreich meistern. Viel Spaß und Erfolg!

Passend zu dem selbst gebauten Gartenstuhl findet ihr auch noch die Bauanleitungen zum selbst gebauten Gartentisch und zur selbst gebauten Gartenbank.

Gartentisch selber bauen aus Holz

Gartentisch selber bauen – das ist gar nicht so schwer.

Outdoor Sofa

Sehr schöne selbst gebaute Gartenbank – DIY Outdoor Sofa.

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.